Offene Briefe an die Aktion Solidarität

Vorstandschaft

 

  • Dezember 2015
  • Lesen Sie einen kurzen Bericht über das vergangene Jahr 2015 und erfahren sie mehr über die Arbeit von „Aktion Solidarität“.



Pater Danko Litirc SDB

Pater Danko

 

  • Dezember 2015
  • Die Sorge um Kinder und Jugendliche treibt Pater Danko nach wie vor um. Schule und Ausbildung sind die Grundlage für ein menschenwürdiges Leben. Gerade auf diesem Gebiet trägt die bisher geleistete Arbeit ihre Früchte.

  • Dezember 2014
  • In seinem Weihnachtsbrief 2014 gibt Pater Danko detaillierte Auskunft über die im zurückliegenden Jahr geleistete Arbeit. Sie sehen, wo und wie die Hilfe aus Tirschenreuth in Afrika ankommt.

  • April 2014
  • Mit Grüßen aus der Heimat Zagreb bereitet sich Pater Danko auf seine neuen Aufgaben vor. In seinem Osterbrief bedankt er sich bei allen Spendern, die sein weiteres Wirken ermöglichen.

  • Dezember 2013
  • „Erster Advent — Weihnachten rückt näher — Zeit zum Nachdenken und Danken.“, unter dieser Überschrift schreibt uns dieses Jahr ein dankbarer Pater Danko, der die Hilfstransporte aus Tirschenreuth zu schätzen weiß. Auch die finanzielle Unterstützung hilft unmittelbar, besonders die Patenschaften der Aktion Solidarität.

  • Dezember 2012
  • Mit seinen 70 Jahren kehrt Pater Danko in das Jugendzentrum Gatenga zurück, um sich um die Waisenkinder zu sorgen. In seinem Brief berichtet er von zwei konkreten Einzelschicksalen.

  • März 2012
  • Pater Danko erzählt von den Anfängen der Schwestern „Freundinnen der Armen“ vor 25 Jahren. Heute arbeiten 125 Schwestern in 18 Gemeinschaften. Sie leben in Armut von der Arbeit ihrer Hände und sorgen für Kinder, Alte und Kranke.

  • Dezember 2011
  • In seinem Weihnachtsbrief bedankt sich Pater Danko bei der Musicaltruppe „Joseph - ein echt cooler Träumer“, die mehr als 3.000 Euro für die Schulausbildung der armen Kinder in Rwanda eingespielt hat. Ebenso freute er sich über einen großen Container voll mit Schulmaterial, Werkzeug, Baumaterial, Nähmaschinen u.v.a.m.



Dr. Uta Elisabeth Düll

Dr. Uta Elisabeth Düll

 

  • Dezember 2015
  • „Migranten von morgen? - Oder gibt Afrika ihnen eine Zukunft?“ Unter dieser Überschrift berichtet Frau Dr. Düll über das vergangene Jahr aus der Sicht eines Mediziners.

  • Dezember 2014
  • Routine kommt bei Frau Dr. Düll wohl nie auf. Lesen Sie, wie der Alltag einer äußerst bemerkenswerten Ärztin aussieht.

  • Dezember 2012
  • „Hoffnung säen, um Zukunft zu ernten“, so betitelt Frau Dr. Düll ihr neues Schreiben und erklärt, wo Hilfe gebraucht wird und was konkret mit Ihrer Unterstüzung getan wird.

  • März 2012
  • Das neue Schuljahr hat begonnen und Dr. Düll kann 400 Kinder neu einkleiden, auch mit Hilfe unseres Containers.

  • Dezember 2011
  • Dr. Düll berichtet von dringend benötigten Schulen, Wohnungsnot und extrem gestiegenen Krankenkassenbeiträgen. Aber auch „Erfolgsgeschichten“ wie die von der kleinen Tyizere bestätigen ihre Arbeit und unsere Hilfe.



Irene Baumgartner

Irene Baumgartner

 

  • Dezember 2015
  • In voller Länge können Sie hier den Weihnachtsbrief von Frau Baumgartner nachlesen. Im Großen und Ganzen kann sie auf ein erfolgreiches Jahr 2015 zurückblicken.

  • November 2012
  • 9 Seiten Schreibmaschine warten auf Sie, von denen jede einzelne Zeile sich lohnt gelesen zu werden. Einzelschicksale und die Arbeit von Frau Baumgartner und der Sozialarbeiterinnen geben einen Eindruck von den Aufgaben in und um „DAS NEST“.

  • Dezember 2011
  • „Liebe und Fürsorge, die Kontinente überspannt, kennt keine zeitliche Begrenzung, sondern ist Teil der Ewigkeit.“ In diesem Sinne berichtet Frau Baumgartner von ihrer Arbeit mit den Kindern und Familien. Interessante Geschichten aus erster Hand ...